wir bremer yogis haben großes glück – ist unser fluß, die weser , so präsent und wir haben vor augen, dass alles fließt, es gut tut sich am wasser aufzuhalten.

sich treiben zu lassen, ist eine große aufgabe für uns. meist sind unsere tage durchgetaktet, der terminkalender voll und raum für muße eher selten. doch wie wichtig einmal nur zu sein, nichts erledigen sollen, durch den tag zu fließen und wohlmöglich einmal so etwas wie langeweile auszuhalten.

dann erst spüren wir wieder, dass wir tatsächlich da sind. kreativität erwacht und neue energie entsteht.

das element wasser hilft uns – stell die vor du liegst im meer und kannst dich einfach treiben lassen – die ohren unter wasser, du hörst deinen körper atmen, du bist ganz leicht – du schwebst nahezu – du bist. wie herrlich…..

nachdem wir unsere basis kraftvoll gesichert haben, können wir weich werden, fließend unsere hüften öffnen, um alles, was uns einengt, zu lösen.

wir geben uns die erlaubnis das leben zu genießen, uns zu verwöhnen, uns zu lieben und uns nicht in eine feste form pressen zu lassen, sondern unseren bedürfnissen zu folgen.

genießen wir das leben auf der matte und fließen durch die stunden.