klar und deutlich auszudrücken, was man möchte, ist eine kunst.

geht es um wichtiges, fühlen wir plötzlich einen kloß im hals, es schnürrt sich die kehle zu, dass was in unserem inneren klar ist, will manchmal einfach nicht genauso herauskommen, wie wir es uns wünschen.

dann plaudern wir wieder wild darauf los, der filter für das, was gesagt werden sollte oder auch nicht, scheint zu fehlen.

wir reden nicht um etwas zu sagen, sondern um die stille zu übertönen. manchmal sind wir laut, dann wieder so leise, dass uns niemand versteht.

es ist eine große kunst, den richtigen ton und die richtigen worte zu finden.

im kehlkopfchakra geht es um das ausdrücken und um das zuhören – was ebenso eine herausforderung ist.

häufig leiden wir unter verspannungen im kiefer (schlucken wir zu viel herunter?), schulter und nacken. schaun wir, dass wir uns von den physischen einengungen lösen – unsere kehlen öffnen und unserer stimme lauschen.

vishudha chakra!