mancher findet sein herz nicht eher, als bis er seinen kopf verliert. friedrich nietzsche

oh – was für ein wundervolles bild gerade für unsere asana des monats: urdva dhanurasa!

wir „verlieren“ unseren kopf und stellen unseren herzensraum ins zentrum – erheben das herz über unseren kopf – wir wollen unser herz finden. unser zentrum für liebe, hingabe, mitgefühl.

geht es dir auch so, dass du hin und wieder das gefühl hast, dir platz der schädel. er ist angefüllt mit 1000 informationen, erledigungslisten, dem permanenten abwägen zwischen ja oder nein; gut oder böse. der permanente blick auf die uhr, die unseren rhytmus bestimmt und uns ablenkt vom rhytmus unseres herzen.

wie gut, dass die matte uns einlädt all das loslassen. allen druck, alle hast und all das „erledigen müssen“ können wir vergessen. zeit unser herz zu spüren, unseren rhytmus überhaupt wahrzunehmen – die schicht von eile und druck „abzuwaschen“ und der wunderbaren musik unseres herzens zu lauschen.

lasst uns den kopf verlieren und das herz finden, um dann die kommunikation zwischen beiden auch in stressigen momenten zu aktivieren. wie herrlich, wenn wir die vorteile unseres verstandes mit liebe und mitgefühl unseres herzens verbinden. das kann doch nur gut sein <3