der paradiesvogel soll uns im mai als asana of the month begleiten.

der paradiesvogel lebt in australien und neuguinea – eine destination die wir uns paradiesisch vorstellen und dort als vogel zu leben scheint schon mal verlockend – doch der name des vogels stammt sicherlich nicht nur daher, sondern ist seinem prächtigem aussehen geschuldet. das männchen verfügt über ein wunderschönes schwanzgefieder, welches sein aussehen bestimmt. im werben, um die weibchen, muss ein paradiesvogel alles geben, denn die weibchen sind wählerisch, was das bemühen angeht und so kann manch ein vogel leer ausgehen.

im übertragenen sinn benutzen wir den begriff auch bei menschen, die besonders auffällig sind, sich bunt kleiden, verrückt leben und den freuden des lebens mehr zugetan sind, als den pflichten.

was also könnte die yogis bewogen haben eine asana nach diesem vogel zu benennen? nun manche yogis behaupten es habe nichts mit dem vogel zu tun, sondern mit einer blume, die sich schillernd und wunderschön zum himmel erhebt, sodass sie an einen vogel erinnern würde. wie dem auch sein, die haltung, die diesen namen trägt ist eine herausforderung an uns, die vieles beinhaltet, uns aufblühen lässt und die leichtigkeit eines vogels hat, der in die lüfte steigt.

balance, begeweglichkeit und kraft brauchen wir.  so werden wir uns der haltung langsam annähern. ganz gewiss werden wir dabei unserer persönlichen anmut und schönheit auf die spur kommen, abheben und paradiesisch strahlen.