gerade zurück aus dem oman, frage ich mich, warum ich  mich dort so ganz besonders wohlfühle? und ich glaube so langsam komme ich diesem geheimnis etwas mehr auf die spur.

das land strahlt ruhe und gelassenheit aus und warum das ist so ist, hat mir ein ganz besonderer mann erklärt. sein name ist al-amri. er ist einer der fahrer des hotels, wo ich immer wohne. und obwohl er mitten in der nacht aufstehen muss, um die gäste vom flughafen abzuholen strahlt er mit einem unglaublichen lächeln und freut sich über jeden gast seines landes. ich hatte das große glück, jetzt schon ein paar mal von ihm gefahren zu werden. um uns salalah und das omanische leben zu zeigen, nutzt er auch schon mal sein privatauto und opfert seinen freien abend, denn sein stolz in einem land zu leben, was in frieden mit allen nationen ist, welches so schön ist und über wo so wunderbare menschen leben, ist riesig.

doch ein satz, den er mir beim letzten aufenthalt gesagt hat, hat mich so sehr berührt: weißt du wir omanis lieben keine lauten worte und keinen streit – wozu soll das gut sein? wir können uns über alles ruhig unterhalten und eine lösung finden und wenn jemand trotzdem streiten will, dann rufen wir die polizei.

und genauso fühlt es sich an dort zu sein – friedvoll und respektvoll ist der umgang – alles ist langsamer und es wird darauf geachtet, dass jeder würdevoll und achtsam mit sich und anderen umgeht.

wie schaut es bei dir aus? wie gehst du mit dir und anderen um – ist ein friedvoller umgang, dass was dir am wichtigsten ist?

ahimsa- würde panatjali al-amri schulterklopfend zuflüstern..  wirkliches und reines ahimsa.