da sitzt man an einer kniffeligen aufgabe und dreht sich im kreis. man hat alles schon ein paar mal durchdacht, doch irgendwie ist keine lösung in sicht. kennst du das ?

ich kenne es zur genüge. da dauert es eine ewigkeit einen einzelnen satz zu formulieren oder eine entscheidung zu treffen. doch entfernen wir uns vom schreibtisch und tun etwas völlig anderes – schwupps ,da kommt, auf einmal und total unerwartet, die erwünschte antwort.

unser verstand scheint sich immer wieder in festen mustern zu verfangen. doch lassen wir ihn frei und geben das grübeln auf, verlassen wir auch rein physisch den „ort des denkens“, kann auf einmal wieder kreativität und auch rationalität einzug halten.

mir ergeht es so wenn ich auf reisen bin. dann habe ich so viele ideen und sehe plötzlich vieles was möglich ist, was ich in meinem gewohnten umfeld unmöglich scheint.

uns scheint es also gut zu tun, immer mal wieder den gewohnten platz, die gewohnte haltung zu verlassen und uns neu zu spüren.

nun können wir nicht permanent auf reisen sein, aber und oh wie überraschend, im yoga haben wir so viele möglichkeiten ungewohnte und andere positionen und haltungen einzunehmen, als im alltag.

sehen wir den schulterstand in dieser woche unter diesem aspekt – einfach einmal alles umdrehen, den geist frei lassen, nichts eingrenzen und muster lösen.

ich freue mich auf eure berichte, was wächst und entsteht.