immer wieder stehen wir vor entscheidungen und fragen uns, wo soll’s lang gehen.

„rechts herum“ oder „links entlang“? wir wägen vor- und nachteile ab, sprechen mit familie und freunden, grübeln und sind unsicher.

manchmal denken wir wir so lang nach, dass wir einfach stehen bleiben, um keinen falschen weg zu gehen.

und wenn wir mutig los marschieren, erkennen wir wohlmöglich, dass es gar nicht so wichtig war welche richtung wir eingeschlagen haben, denn beide wege hätten uns hingeführt zu dem, was für uns gemacht ist.

vielleicht hilft es dir auch in deiner asanapraxis nicht so viel zu denken und mehr zu machen – ganz sicher wirst du deine haltung finden, bzw. dein körper weiß viel besser wo es lang geht, als dein verstand. traue dich und „lauf los“.

uns allen eine schöne woche.

 

love.peace.yoga.