leben. lieben. lachen.

leben. lieben. lachen.

blog

auf dieser seite findest du die themenschwerpunkte evelyns & felix’s stunden.

viel freude und hoffentlich auch inspiration.

 

 

machst du oder bist du?

November 12th, 2018|0 Comments

vor uns liegt ein turbolente zeit – langsam aber sicher schleicht sich ein gefühl von „kann ich allem gerecht werden?“ und „schaffe ich es, all meine lieben glücklich zu machen?“ ein. wie kriegen wir es hin, die vorweihnachtzeit zu genießen? den ursprung, das zusammensein und freude zu teilen, wieder mehr zu erleben? müssen wir wirklich alles tun, was angeblich so wichtig ist? wäre es eine option, auf ein paar dinge zu verzichten, damit die anderen mit mehr zeit und muße getan werden können? gelingt es uns regeln zu brechen, altbewärtes auf den kopf zu stellen und neu zu betrachten? […]

wenn erstmal ….. ja, aber…..

November 5th, 2018|0 Comments

du hast eine idee oder einen wunsch und dann passiert es: ein meer an ausreden entwickelt sich – hier am beispiel von, mehr yoga üben wollen wenn ich erstmal mehr zeit habe, dann übe ich mehr yoga ich würde ja gern mehr yoga üben, aber mein chef erwartet von mir, dass….. wenn es nach mir ginge würde ich viel häufiger beim yoga sein, aber meine familie braucht mich wenn ich nicht so viele verabredungen hätte, dann würde ich auf jeden fall öfter ins studio kommen […]

du bist fabelhaft!

Oktober 29th, 2018|0 Comments

du bist fabelhaft! wie fühlt sich dieser satz für dich an? wie sieht es aus mit deiner selbstwahrnehmung? schaust du dich an und bist zufrieden mit dem was du siehst? oder scannst du deinen körper, dein äußeres am morgen als erstes auf das, was du alles kaschieren und verstecken möchtest? ich entdecke bei mir, dass ich mich nach antifaltencremes umschaue, mit überlege wieich von meinem schlaffen doppelkinn ablenken kann und auch die ein oder andere bauchweghose im schrank habe. […]

müde und trotzdem wach?

August 27th, 2018|0 Comments

kennst du dieses gefühl vom müdem körper und „wildem“ kopf? manchmal stehe ich morgens auf und bemerke, dass mein körper sehr gern noch ein wenig ruhen würde, mein geist das jedoch nicht zulässt. das kann durchaus positive ursachen haben. wenn es so spannende projekte gibt und ich gern viel lernen möchte, muss mein körper meinem kopf folgen und ich hole ihn aus dem bett, denn an schlaf ist sowieso nicht mehr zu denken. ich wünschte mir, dass ich diese energie in ein döschen tun könnte, meinem körper noch ein wenig schlaf schenken könnte, um dann, mit einem ausgeruhten und starken körper, die „energiedose“ zu öffnen und loszulegen. wie können wir das üben? […]

fokussierung – bodenhaftung – klarheit

August 20th, 2018|0 Comments

gibt es tage, da wünscht du dir 8 hände und mindestens 4 köpfe? ein großer [...]

komisch, dass das, was auf der matte klappt, woanders so schwierig ist

August 13th, 2018|0 Comments

alignment ist ein begriff im yoga, der grob übersetzt so viel wie ausrichtung bedeutet. stehe ich auf der matte, [...]

sich selbst auf den arm nehmen

August 6th, 2018|0 Comments

mit „sich selbst auf den arm nehmen“ meine ich keine neue komplizierte asana – nein, ich meine damit, wie wichtig ist es ist, sich selbst nicht so wichtig zu nehmen. was wir mit diesem foto tun – wenn das kein lacher ist – kaum wieder zu erkennen und keiner weiß,was los ist….   eines der leuchtensten beispiele ist für mich der dalai lama. selten verbinde ich einen menschen so sehr mit heiterkeit, fröhlichkeit und lachen wie ihn. […]

wann ist’s gut…

Juli 30th, 2018|0 Comments

es ist nicht so leicht herauszufinden, wie man "richtig" yoga übt. während meiner yogareise durfte [...]

nimm deine beste freundin mit

Juli 23rd, 2018|0 Comments

stell dir vor du gehst mit einer freundin in eine yogastunde. ihr beide legt eure matten nebeneinander und nach dem die klasse gestartet ist, spürst du, dass sie immer wieder zu dir blickt und ab und zu eine augenbraue hochzieht und dich anschaut, als seist du die schlechteste yogini, die sie je gesehen hat. […]

der trick ist zu atmen

Juli 16th, 2018|0 Comments

unser gehirn als schaltzentrale und unsere nerven als boten für kommunikation bzw. informationsaustausch, sind einfach genial. droht gefahr werden hormone ausgeschüttet, der kreislauf auf hochtouren gebracht und funktionen die gerade nicht so wichtig sind (wie zb verdauung) gedrosselt, damit die energie zb für eine schnelle flucht zur verfügung steht. […]

verständnis – oder wie „ticke ich“, wenn ich anderen leid zufüge?

Juli 9th, 2018|0 Comments

kürzlich begegnete mir ein simple frage, die meine sichtweise enorm verändert hat, nämlich: wie fühlt sich wohl ein mensch, der anderen leid zufügt? was meinst du? natürlich gibt es dazu keine eindeutige antwort. wir können nicht wissen, was jemand anderes fühlt. wir können uns jedoch die frage stellen, wie fühle ich mich, wenn ich anderen leid bereite? wie fühle ich mich, wenn ich unfreundlich bin? wie fühle ich mich, wenn ich ungerecht oder gemein bin? was ist mein auslöser, wenn ich jemanden schneide oder schlecht über ihn spreche? glück, liebe, mitgefühl – das können wir ausschließen, denke ich. […]

wann fühlst du dich stark?

Juli 2nd, 2018|0 Comments

es gibt eine schöne fabel von einer tierschule  – hier sollten alle tieren in disziplinen wie laufen, klettern, bergsteigen, schwimmen und fliegen unterrichtet werden. die ente  zeigt eine sehr große begabung im fach „schwimmen“,  im laufen bekam sie allerdings nur schlechte noten. das eichhörnchen sammelte lauter „einser“ im klettern, allerdings versagte es komplett beim flugunterricht. der hase freute sich sehr auf den laufuntericht – beim schwimmen versteckte er sich gern. (frei nach chuck swindoll) […]

3:1

Juni 25th, 2018|0 Comments

3:1 – da denkt man doch momentan sofort an ein fußballergebnis. doch was ich meine, ist das verhältnis von positiven zu negativen gefühlen. manchmal bekomme ich ein bisschen gänsehaut, und das nicht weil ich es ganz toll finde, wenn ich von positiven gefühlen höre und eine sprache ins spiel kommt, die ein wenig kitschig, blumig und esoterisch einhergeht. ich fühle mich persönlich nicht angesprochen davon, das blühende lotusse in meinem herzen aufgehen und ich meine gedanken durch einen funkelnden wasserfall filtern soll. […]

zeit – wie fühlt sie sich für dich an

Juni 18th, 2018|0 Comments

wie steht es bei dir mit dem thema zeit? einer der meist gehörten sätze ist [...]

nimm dich an die hand

Juni 11th, 2018|0 Comments

immer wieder ertappe ich mich dabei, dinge automatisch zu tun und mit meinen gedanken ganz woanders zu sein. man könnte sagen, dass ich nicht mit mir unterwegs bin, sondern mit meinen gedanken und den vorgängen in meinem kopf mehr verbunden, als mit mir selbst. in einer lecture die ich kürzlich besuchen konnte, wurde ich dafür sensibilisiert und der vorschlag von tsakpo rinpoche, mich an die hand zu nehmen, hat mich tief berührt. […]

danke, dass ich yoga teilen darf

Juni 4th, 2018|0 Comments

yoga kam vor vielen jahren zu mir, ohne dass ich danach gesucht hatte. plötzlich war es da und eine faszination ging davon aus, die mich nicht sofort in absolutes erstauen versetzte, sodass ich wusste „wow, dass ist es!“.  sondern die liebe kam auf leisen füssen. es schlich sich in mein leben und ich spürte, das sich irgendwie etwas veränderte. bewegung, war der erste aspekt. teilweise fielen mir die haltungen leicht und auf der anderen seite forderten  sie mich so stark. […]

wo geht’s jetzt bitte lang

Mai 28th, 2018|0 Comments

immer wieder stehen wir vor entscheidungen und fragen uns, wo soll’s lang gehen. „rechts herum“ oder „links entlang“? wir wägen vor- und nachteile ab, sprechen mit familie und freunden, grübeln und sind unsicher. […]

als wäre es das letzte mal…..

Mai 23rd, 2018|0 Comments

um wirklich aufmerksam zu sein und wahrhaftig den moment zu erleben, tut es immer wieder gut sich vorzustellen, es sei das letzte mal. gerade wenn man reist und man nicht sicher ist, ob man an einen ort zurückkehren kann erlebt man alles so viel intensiver. ganz bewusst schaut man sich alles an, möchte es für ewig speichern – ob aussehen, duft, gefühl oder geschmack. […]

paradiesvogel – AOTM

April 30th, 2018|0 Comments

der paradiesvogel soll uns im mai als asana of the month begleiten. der paradiesvogel lebt in australien und neuguinea – eine destination die wir uns paradiesisch vorstellen und dort als vogel zu leben scheint schon mal verlockend – doch der name des vogels stammt sicherlich nicht nur daher, sondern ist seinem prächtigem aussehen geschuldet. das männchen verfügt über ein wunderschönes schwanzgefieder, welches sein aussehen bestimmt. im werben, um die weibchen, muss ein paradiesvogel alles geben, denn die weibchen sind wählerisch, was das bemühen angeht und so kann manch ein vogel leer ausgehen. […]

frieden bzw. wie steht es mit deiner einstellung

April 23rd, 2018|0 Comments

frieden - toleranz - deine innere haltung - wie steht es damit? wir sind uns [...]

wenn es nicht weiter geht – einfach mal alles auf den kopf stellen

April 16th, 2018|0 Comments

da sitzt man an einer kniffeligen aufgabe und dreht sich im kreis. man hat alles schon ein paar mal durchdacht, doch irgendwie ist keine lösung in sicht. kennst du das ? ich kenne es zur genüge. da dauert es eine ewigkeit einen einzelnen satz zu formulieren oder eine entscheidung zu treffen. doch entfernen wir uns vom schreibtisch und tun etwas völlig anderes – schwupps ,da kommt, auf einmal und total unerwartet, die erwünschte antwort. […]

warten kann schön sein

April 9th, 2018|0 Comments

wie bitte? warum soll warten schön sein. im supermarkt halten wir ausschau nach der schnellsten kassieren und der kürzesten schlange. bestellen wir etwas im internet, sind uns 2 tage wartezeit eigentlich schon zu lang. sitzen wir am computer, nervt es uns, wenn er langsam ist und wir warten müssen bis sich die erwünschte antwort bzw. das ergebnis einstellt. warum? glauben wir, dass wir die zeit anders und besser erleben, wenn wir aus dem supermarkt rennen und die nächste aufgabe erledigen? […]

AOTM – schulterstand

April 3rd, 2018|0 Comments

der april ist da und wir stellen wieder alles auf den kopf – fast – der schulterstand soll uns in diesem monat begleiten. eine, auf den ersten blick, einfache haltung, die wir als kinder als „kerze“ geübt haben. füße hoch und zack, das wars. doch ganz so einfach ist es nicht. es gibt einige kritische stellen, die wir uns genau anschauen wollen, um gesund die vielen vorteile dieser haltung zu genießen. […]

was erwartet yoga von mir, bzw. was erwarte ich vom yoga? oder auch was macht yoga mit mir?

März 12th, 2018|0 Comments

social media mag ich wirklich sehr - so viele ideen und inspirationen - ich entdecke was [...]

AOTM – delfin oder unterarmstand

März 5th, 2018|0 Comments

AOTM???? was soll das denn - ASANA OF THE MONTH diese reihe beginnen wir immer [...]

wären wir doch alle omanis

Februar 26th, 2018|0 Comments

gerade zurück aus dem oman, frage ich mich, warum ich  mich dort so ganz besonders wohlfühle? und ich glaube so langsam komme ich diesem geheimnis etwas mehr auf die spur. das land strahlt ruhe und gelassenheit aus und warum das ist so ist, hat mir ein ganz besonderer mann erklärt. sein name ist al-amri. er ist einer der fahrer des hotels, wo ich immer wohne. und obwohl er mitten in der nacht aufstehen muss, um die gäste vom flughafen abzuholen strahlt er mit einem unglaublichen lächeln und freut sich über jeden gast seines landes. […]

was ist yoga?

Februar 12th, 2018|0 Comments

im rahmen unseres urban yoga basic training – stellten wir unseren teilnehmern die simple frage: „was ist yoga?“.  4 wochen zeit und 5 seiten platz, um diese frage zu beantworten. was einfach klang entpuppte sich als außerordentlich knifflige frage. […]

froh zu sein bedarf es wenig…..

Februar 4th, 2018|0 Comments

hast du als kind auch diesen kanon geschmettert? mir hat es spaß gemacht, so laut mit allen zu singen – ganz natürlich zu empfinden, dass man nicht gleichzeitig das gleiche singen muss, sondern man unterschiedlich beginnen kann und es trotzdem zu einem zusammen schmilzt und schön klingt. ist es heute auch noch so, dass du froh bist, wenn du so etwas einfaches machst wie singen? oder bedarf es heute etwas anderem, um glücklich zu sein? […]

wie fühlst du dich, JETZT!

Januar 28th, 2018|0 Comments

gibt es momente wo du dich fragst: „wie geht es  MIR?“ ? vermutlich fragst du häufiger: „wie geht es DIR?“. meist kümmern wir uns mehr darum, wie es anderen geht, bzw. stellen mehr oder weniger automatisch diese frage, manchmal wenig neugierig auf die antwort. […]

es ist alles da – vertrauen

Januar 2nd, 2018|0 Comments

kennst du dieses gefühl, wenn dir eine große aufgabe oder herausforderung bevor steht, mehr an das scheitern als an das gelingen zu denken. immer wieder stellen wir uns vor, was alles nicht klappen kann und was wir sicherlich niemals können werden. wir haben ein bestimmtest bild von uns, und sind so sicher uns ganz genau zu kennen. […]

die disziplin muster aufzulösen, die uns leiden lassen

November 20th, 2017|0 Comments

manchmal glaube ich, patanjali kann in mich hineinschauen und zeigt direkt auf das, was in mir los ist. gute vorsätze und das wissen, was für meinen körper und meinen geist gut wären sind immer wieder da und schwupps ertappe ich mich, dass ich meine morgendliche asanapraxis, schon wieder nicht gemacht habe, weil eine soooo wichtige email beantwortet werden musste, ein anruf kam oder ich dringend eine hausarbeit erledigen musste. natürlich unsinn, alles hätte warten können. selbstdisziplin – da gibt es noch viel entfaltungspotential. […]

vom sträuben und ablehnen und vom annehmen und auflösen

November 12th, 2017|0 Comments

sicherlich hast auch du in deinem leben immer wieder momente der ablehnung. du wünscht dir, das dinge, ereignisse und verläufe sich so entfalten, wie du es für richtig, sinnvoll und lebenswert erachtest. und dann – bäm – plötzlich stehst du vor einem felsen, der da absolut nicht hingehört. du drückst und schiebst, du kämpfst und fluchst und…. nichts passiert. und dann der moment der erkenntnis, du stellst fest alles sträuben, ablehnen, fluchen und schimpfen hilft nicht. der fels bleibt. du musst es akzeptieren. so stellst du dich vor den fels und betrachtest ihn das erste mal, ohne den gedanken: der muss weg. […]

neues

November 6th, 2017|0 Comments

neues - wie ist deine reaktion? yeah - willkommen, heraus aus den alten latschen und [...]

vom teilen und gemeinsamen wachsen

Oktober 30th, 2017|0 Comments

wenn wir über unsere entwicklung nachdenken – ob nun im beruflichen oder persönlichen bereich – stellen wir fest, dass wachstum alleine nicht möglich ist. wir brauchen unterstützung durch wissen, was an uns weiter gegeben wird, durch zuwendung emotionaler art, durch hilfe in form von zeit, die uns geschenkt wird und motivation durch den glauben an uns. was wir daraus machen liegt in unserer hand. trotzdem muss uns bewusst sein, dass wir nur in der gemeinschaft voran kommen. und ganz selbstverständlich resultiert daraus, dass wir anderen genauso helfen müssen. es ist unsere pflicht weiterzugeben, was wir lernen konnten – zu teilen, damit wir alle uns gemeinsam weiter entfalten können. […]

freude & traurigkeit

Oktober 23rd, 2017|0 Comments

wie wunderbar ist es sich auszutauschen - dazu zu lernen - zu wachsen und zu [...]

chakra 7: über uns hinauswachsen

Oktober 16th, 2017|0 Comments

sahasrara chakra > kronenchakra >krone > könig/ königin > weise > für alle einstehen > das beste für alle [...]

chakra 6: das dritte auge

Oktober 9th, 2017|0 Comments

das dritte auge - mmmh - was können wir damit anfangen? es scheint also, dass [...]

chakra 5: sag’s

Oktober 2nd, 2017|0 Comments

klar und deutlich auszudrücken, was man möchte, ist eine kunst. geht es um wichtiges, fühlen [...]

chakra 4 – liebe & mitgefühl

September 25th, 2017|0 Comments

anahata chakra - genau in der mitte der sieben hauptchakren - auf höhe unseres herzens [...]

chakra 3 – kraft und mut

September 18th, 2017|0 Comments

jetzt entfachen wir unser feuer. wir stehen stabil und wir stehen zu uns. wir können [...]

chakra 2 – sich treiben lassen

September 12th, 2017|0 Comments

wir bremer yogis haben großes glück - ist unser fluß, die weser , so präsent [...]

chakra 1 – die basis

September 4th, 2017|0 Comments

wurzelchakra oder muladhara ob in unserer yogapraxis, im beruf oder im großen ganzen - die stabile [...]

vertrauen

Juni 19th, 2017|0 Comments

welche emotionen und gedanken tauchen bei dir auf, wenn du das wort vertrauen hörst? vertrauen ist gut – kontrolle ist besser….. oder welche erleichterung, zu vertrauen…. für mich ist vertrauen enorm wichtig und eher selbstverständlich, als dass ich misstrauisch bin – ich finde es so viel entspannter grundsätzlich an das gute, die ehrlichkeit zu glauben, als alles und jeden misstrauisch zu hinterfragen. […]

fülle

Juni 12th, 2017|0 Comments

nach dem wonnemonat mai, wo sich alles langsam entwickelt, wir uns an dem zarten grün und den ersten blumen erfreuen, spüren wir augenblicklich diese unglaubliche fülle – die kraft der natur. manchmal habe ich den eindruck, dass dieser wille sich zu entwickeln, die ganze schönheit zu entfalten, zu wachsen und alles auszuschöpfen, was die erde, die sonne und der regen gibt, unbändig ist. manche pflanzen flippen regelrecht aus und wuchern, als ob sie alles verschlingen wollten. […]

wie kann man etwas wirklich gut machen?

Juni 7th, 2017|0 Comments

wie kann man etwas wirklich gut machen? immer wieder habe ich das gefühl besser sein zu müssen, als andere; mich zu profilieren indem ich aufzeige, was ich alles kann – und schnell erlebe ich dann eher ein gefühl der ablehnung, als der anerkennung. etwas gut zu machen, oder sich gut zu fühlen funktioniert anscheinend nicht, indem man darüber spricht wie toll man ist, sondern eher indem man schaut, was man gemeinsam schaffen kann. wie man andere unterstützen kann, damit  etwas gutes entsteht? […]

embrace – someone or something

Mai 15th, 2017|0 Comments

embrace – dieser film ist zur zeit in aller munde. das wort hat verschiedene bedeutungen jemanden umarmen oder in die arme schließen etwas umschließen etwas bereitwillig annehmen eine gelegenheit ergreifen […]

glaube an nichts – du kannst es selbst sehen!

Mai 8th, 2017|0 Comments

Glaube an nichts! „Ich unterstütze den skeptischen Verstand voll und ganz. Glaube an nichts, ausser du hast es selbst erfahren. Glaube überhaupt nichts – höre nicht auf nachzufragen, egal wie lange es dauert.“ Du kannst selbst sehen! ….. du allein bist genug, um den Sonnenaufgang zu sehen. Du brauchst niemanden, der dir seine Schönheit erklärt.“ Osho überall und immer wieder gibt es ratschläge, schlaue bemerkungen, richtlinien zum glück usw…..  schöne inspirationen, die uns aufmuntern können oder besser noch aufrütteln. […]

sanshaya – und was om damit zu tun hat

Mai 1st, 2017|0 Comments

sanshaya – bedeutet so viel wie zweifeln… zweifel, diese gedanken, die wir uns um kleinigkeiten oder auch auch um großes machen. dieses kreisen, nicht vorwärtskommen und immer wieder durchdenken und sich doch nicht entscheiden können. kennst du das? ob es nun das neue paar schuhe ist oder die frage, den job, partner oder lebensmittelpunkt zu wechseln. wir zweifeln, bzw. unser geist zweifelt. er liebt es sich „dicke“ zu tun, unsere ganze aufmerksamkeit einzufordern, indem er uns immer wieder gedanken schickt, die uns verunsichern und uns von unserer intuition, unserem gefühl für etwas, wegbringen wollen. […]

vairagya – nicht-anhaften bzw. leidenschaftslos

April 24th, 2017|0 Comments

vairagya = nicht-anhaften bzw. leidenschaftslos… leidenschaftslos – das kann ich mir nicht vorstellen – einen leben ohne leidenschaft. für mich bedeutet es, dass ich mich wirklich und wahrhaftig über etwas freuen kann, darin aufgehe und begeistert bin. ein leben ohne diese empfindungen kann ich mir nicht vorstellen. allerdings wenn ich einfach nur das wort betrachte – also etwas, was leiden schafft – komme ich ins grübeln. etwas, was mich mich glücklich macht, soll leiden schaffen? wie ist das gemeint? soll das wohlmöglich bedeuten, dass das was ich mit leidenschaft mache, mich unglücklich macht, wenn ich es nicht tue? vermutlich und dann bekommt das wort leidenschaft eine andere bedeutung. […]

freiheit oder das aufdecken von mustern

April 18th, 2017|0 Comments

oh wie gemütlich – es ist feierabend, die beine hochgelegt, ein spannender film oder ein tolles buch – perfekt. doch auf einmal fällt dein blick auf die schokoladentafel – oh wie lecker, jetzt ein stück naschen und alles ist noch schöner. schon nach kurzer zeit meldet sich eine stimme: „mehr schokolade“ und dann ist sie plötzlich alle. direkt besser geht es dir eigentlich nicht, nachdem du sie aufgegessen hast. warum also? […]

achtsamkeit in den alltag bringen

April 10th, 2017|0 Comments

am sonntag war mein bruder zu gast. er ist ein sehr gutes beispiel für mich,  bewusst und achtsam zu leben. als wir am tisch saßen und uns unterhielten erklang plötzlich ein gong – irritiert schauten wir uns um. „das ist mein achtsamkeits gong. zu jeder vollen stunden ertönt er.“ als mein bruder das erzählte, war ich sofort begeistert. so einfach und so ein wunderbares instrument. fast alle verfügen doch inzwischen über ein smartphone und es gibt einige apps die man kostenlos herunterladen kann. (mind bell oder insighttimer.com) […]

kontrolle oder vertrauen?

April 3rd, 2017|0 Comments

manchmal geben wir uns der illusion hin, alles kontrollieren zu können. wir haben uns einen schönen plan zurecht gelegt, in  unserer vorstellung ist schon alles ganz klar und dann gerät etwas durch einander, wir rudern und kämpfen, versuchen alles wieder zu sortieren und in die richtung zu lenken, die wir uns vorgestellt haben. doch allzu oft erfahren wir, dass diese kraft vergebens war und alles anders kommt, als erwartet. […]

alignment

März 27th, 2017|0 Comments

alignment bedeutet so viel wie ausrichtung …… und, na klar, wir geben dir in unseren stunden ganz viele hinweise für deine körperliche ausrichtung. zum einen, damit du gesund und unbeschwert die haltungen einnehmen kannst und zum anderen, um alle möglichkeiten auf technischer ebene ausnutzen, um in den genuss von weite, leichtigkeit und stabilität zu kommen. entscheidender ist jedoch deine innere ausrichtung – deine wahrnehmung und einstellung zur praxis. […]

geschmeidig hineinschlängeln

März 20th, 2017|0 Comments

in den letzten wochen haben wir festgestellt, wieviel kraft wir aufwenden müssen, um die haltung von kobra und heraufschauenden hund einzunehmen. zu spüren, welche stabile basis wir brauchen, um unserer herz zu öffnen und mitgefühl und liebe strahlen zu lassen. das fasznierende und gleichzeitig vielleicht unheimlich an kobras bzw. schlangen ist ihre fortbewegung.  die sogar eine eigene bezeichnung hat, nämlich schlängeln. weder kriechen, noch gehen, noch sonst was. kannst du dir vorstellen, das eine schlange sich mit schwung um einen ast dreht oder sich irgendwie abgehakt vorwärts bewegt? sie gleitet weich, macht kurven – keine ecken – die bewegungen sind kontrolliert und geschmeidig. […]

ab und zu die alte haut abstreifen

März 13th, 2017|0 Comments

die kobra hat uns gezeigt, wie mutig, beweglich und kraftvoll sie ist – schauen wir, welche inspirationen uns das tier bzw. die asana noch aufzeigen kann. dass schlangen sich häuten, hast du sicherlich schon gehört….. den grund kannte ich nicht und dabei ist er eigentlich simpel. natürlich wachsen schlangen und werden größer – allerdings wächst die schlangenhaut nicht mit. wenn unter der „alten haut“ eine neue entsteht, streifen sie die alte ab. […]

die kraft der kundalini

März 6th, 2017|0 Comments

wandeln wir weiter auf den spuren der schlange… in indien werden schlangen verehrt und gelten als heilig. sie stehen für lebensenergie, fruchtbarkeit und bei der kobra im speziellen, auch für schutz. die haube der kobra wird auf vielen darstellung schützend über göttern abgebildet. wenden wir uns der lebenskraft zu – hast du schon einmal von kundalini gehört? […]

asana des monats märz – bhujangasana und urdva mukha svanasana

Februar 27th, 2017|0 Comments

für den monat märz haben wir uns eine so gängige haltung heraus gesucht, dass du vielleicht erstaunt sein magst, es ist kobra bzw. heraufschauender hund. doch wir denken, dass diese haltungen auf jeden fall die aufmerksamkeit verdienen – sind sie so komplex, dass wir sicher sind, ganz viel entdecken zu können. in diesen rückbeugen, wollen wir den rücken kraftigen, die wirbelsäule geschmeidig machen und unser herz öffnen. […]

über die weite fliegen und mit wachsamen auge beobachten

Februar 20th, 2017|0 Comments

der größte feind des adlers ist der mensch, der ihm entweder den lebensraum zerstört oder ihn jagt. stellen wir uns vor der adler schwebt über die weite, beobachtet wachsam seine beute und plötzlich erschallt ein lauter schuss und er fällt zu boden – getötet von einem unbesiegbaren, unnatürlichem feind – der waffe. welch anschauliches bild für unsere persönliche entwicklung, unser streben nach erkenntnis. immer wenn wir uns auf innere suche nach erkenntnis begeben, ob nun in meditation oder körperliche praxis […]

balance – oder wie ist es, auf einem bein zu stehen?

Februar 13th, 2017|0 Comments

garudasana – eine recht unspektakuläre haltung im yoga – nichts, was for einem sonnenuntergang fotografiert, groß eindruck macht. und doch bietet uns der adler so viele interessante aspekte. neben dem kleinmachen nach außen, dem bewusstwerden der inneren kraft – ist es auch das wissen, dass ich meiner bestimmung folgen muss, um die schwingen wieder ausbreiten zu können und dem still werden, um balance zu finden. immer wenn wir auf einem bein stehen, zeigt unser körper uns so genau auf, ob unser geist das zulässt, oder ob wir im inneren zerstreut sind. ein einfacher und doch so klarer spiegel unseres zustands. […]

adler oder huhn

Februar 5th, 2017|0 Comments

zugegeben die geschichte ist nicht ganz neu – trotzdem erinnert sie uns daran, immer wieder zu überprüfen, ob wir unserer bestimmung unserem dharma folgen, oder uns verstecken. die geschichte: eines tages fand eine frau ein ei im wald – sie nahm es mit und legte es in den hühnerstall, wo sich eine henne des eis annahm und es ausbrütete. ein adler schlüpfte aus dem ei und wuchs bei den hühnern auf. er bemerkte schon, dass er ein wenig anders war als die hühner um ihn herum – aber er gab sein bestes sich anzupassen. […]

asana of the month – garudasana

Januar 29th, 2017|0 Comments

garudasana – adler adler – wenn ich an diesen großen, starken vogel denke, sehe ich ihn mit seinen weiten flügel durch die lüfte gleiten. begriffe wie, kraftvoll, mutig, schnell, scharfer blick und mächtig, fallen mir erst als erstes ein. ähnlich dem krieger drei mit ausgebreiteteten armen so hätte ich ihn mir vorgestellt – und dann….. gekreuzte arme vor der brust, die unterarme umeinander gewickelt, genauso wie die beine…. ganz eng, ganz kompakt- wirklich? […]

leichtigkeit……

Januar 22nd, 2017|0 Comments

wie geht es dir in der erfüllung deiner aufgaben? liegen sie bleiern auf deinen schultern, machen dich schwer und unbeweglich? fühlst du den druck der zeit auf deiner brust? versuchst alles schnell zu erledigen, damit diese schwere abfällt und du dann frei und leicht werden kannst? und die frage ist, gelingt das dann? natürlich haben wir nicht nur lieblingsaufgaben, aber lohnt es sich, sich so sehr dagegen zu sträuben bzw. sie so hastig zu erledigen, dass sie schnell vorrüber gehen? […]

yoga – was hat das mit religion zu tun?

Januar 16th, 2017|0 Comments

vorweg – absolut nichts…… trotzdem erscheint einigen yoga in dieser hinsicht etwas suspekt – wird doch gesungen und om klingt vielleicht ein bisschen wie amen – wird doch gesprochen und berichtet aus dem yoga sutra  und gibt es im sutra eine richtlinie, welche dinge ich berücksichtigen sollte im umgang mit mir und meinen mitmenschen? da können schon solche gedanken auftauchen…. und doch ist alles so anders und hat mit religion und kirche so gar nichts zu tun. […]

mantra singen – was soll das….

Januar 8th, 2017|0 Comments

wenn man erzählt, dass man yoga übt erntet man neben häufig kritischen blicken (wobei das erfreulicher [...]

ist ein datum wichtig?

Dezember 30th, 2016|0 Comments

das alte jahr liegt in den letzten zügen – vielleicht sind wir dankbar, dass es vorüber geht und erhoffen uns, mit dem start eines neuen jahres, mehr leichtigkeit und glück….. oder wir trauern den schönen tagen hinterher, möchten festhalten und gehen mit ein bisschen unbehagen in den neuen abschnitt.  […]

sind deine fenster geputzt?

Dezember 14th, 2016|0 Comments

heute fand ich eine schöne geschichte…. nach einem umzug und dem ersten frühstück im neuen haus, schaut die glückliche hausbesitzerin aus dem fenser und sieht wäsche auf der leine der nachbarin. „hui,“ sagt sie zu ihrem partner „man müsste ihr zeigen, wie man richtigt wäscht – so eine schmuddelige wäsche.“  das szenario wiederholt sich einige male. und siehe da eines morgens ist die junge frau erstaunt, die wäsche hängt makellos auf der leine. […]

atmen und lächeln

November 20th, 2016|0 Comments

bleiben wir noch ein wenig beim thema achtsamkeit und dem bewusst wahrnehmen des moments…. haben wir uns in der letzten woche damit beschäftigt, auch bei wiederholungen aufmerksam zu bleiben, wahrzunehmen ohne muster und mit frohem anfängergeist, so wollen wir in dieser woche schauen, dass wir mit achtsamkeit auch in brenzligen situationen enstpannt bleiben. […]

wiederholungen neu entdecken

November 14th, 2016|0 Comments

am montag morgen setze ich mich hin und überlege mir ein thema für die yogawoche; schöpfe aus erfahrungen, welche körperlichen übungen sich eignen oder forsche nach neuigkeiten; erarbeite abwechslungsreiche sequenzen und probiere überraschendes einzubringen, um dich zu begeistern und zu motivieren, dich auf unterschiedlichsten wegen kennenzulernen, zu entdecken und zu spüren. und  nun dieser satz: Das bloße Verlangen nach der Wiederholung des Vergnügens ruft Schmerz hervor, denn es ist nicht mehr das gleiche wie gestern. Jiddu Krishnamurti […]

der stärkste friedensbringer: meditation

November 7th, 2016|0 Comments

augenblicklich bin ich stark verunsichert  – was ist los in unserer welt und wie verhalte ich mich richtig? toleranz ist aus meiner sicht eine große und wichtige übung. ob im engsten kreis der lieben oder im großen miteinander. aus dieser haltung heraus wollte ich keine meinung als falsch oder richtig einordnen, kein land vermeiden oder verurteilen. allerdings gibt es augenblicklich strömungen, die mir zeigen, dass gier auf macht, soviel unheil bringen kann und das schüren von angst, menschen zu übereilten entscheidungen treibt. […]

nach der reise ist vor der reise

Oktober 31st, 2016|0 Comments

wochen einer gemeinsamen reise durch 7 chakren sind vergangen, wir haben gefühlt, erlebt und erfahren – was nun? vergleichen wir die chakrenreise mit einer urlaubsreise: zu beginn fühlen wir uns wohlmöglich noch ein bisschen unbehaglich. die neue umgebung muss erkundet werden. es ist fremd,  wir kennen uns nicht aus. […]

sahasrara – befreit und losgelöst

Oktober 23rd, 2016|0 Comments

unser 7. chakras befindet sich außerhalb unseres körpers über dem kopf – dem punkt wo eine krone sitzt. mmmh – etwas außerhalb unseres körpers fühlbar machen – das hört sich erstmal komisch an. aber tatsächlich wollen wir uns von all dem befreien, was uns einengt, was uns in muster zwingt, was uns voreingenommen macht und nicht zulässt, dass wir unserer selbsterkenntnis im wege stehen. […]

ajna chakra – das echte erkennen

Oktober 18th, 2016|0 Comments

das ajna chakra, stirnchakra wird auch drittes auge genannt. wir sollen also etwas sehen, denn dazu dienen augen. auf unserer reise durch die vergangen 5 chakras haben wir viel über uns erfahren. mit dem klaren blick unseres dritten auges können wir nun erkennen, was unsere wahre natur ist. sind meine handlungen und worte wahrhaftig oder spiele ich schon seit vielen jahren eine rolle? das zurückziehen der sinne und der blick nach innen soll unser wahres bewusstsein, […]

vishuddha – ausdruck, kreativität, reinheit

Oktober 10th, 2016|0 Comments

kennst du das gefühl vom kloß im hals? du möchtest etwas aussprechen und doch gelingt es dir nicht, klar und deutlich zu sagen, was dir auf  dem oder im „herzen“ liegt. es wäre hilfreich, wenn wir diesen kloß „ausspucken“ könnten und unsere kehle frei wäre, damit wir mitteilen können, was wichtig für uns ist. in vishuddha chakra, dem kehlkopfchakra geht es genau darum – unsere kehle zu befreien. […]

anahata – das, was in dir klingt

Oktober 3rd, 2016|0 Comments

anahata bedeute ungespielt – unser herz klingt ohne, dass es angeschlagen werden muss. es gibt unseren rhythmus vor. sind wir aufgeregt, klopft unser herz laut – es gibt uns ein zeichen, dass es etwas wichtiges passiert, dass wir aufmerksam sein müssen, achtsam auf alles achten sollen. manchmal fühlt es sich schwer an, weil wir traurig sind und es wichtig sein kann, inne zu halten, eine pause zu machen, um traurig sein zu können. es scheint also ein wichtiger ratgeber zu sein. […]

deine kraft entdecken – manipura chakra

September 26th, 2016|0 Comments

in deiner körpermitte (etwas oberhalb des nabels) ist der sitz deines energiezentrale - hier entspringt [...]

auf den bauch hören – svadhishthana chakra

September 19th, 2016|0 Comments

„hör doch einfach auf deinen bauch!“ diesen satz kennen wir, als gut gemeinten tipp, nur zu gut. aber wie? er spricht doch nicht – worauf soll ich hören. die verbindung zum 2. chakra, dem sakral chakra, ist wackelig. wir haben verlernt unsere gefühle zu beobachten, ihnen zu lauschen – ist unser kopf doch der dominate berater. […]

muladhara – wurzelchakra

September 12th, 2016|0 Comments

der name sagt es schon – wurzelchakra – wurzeln ranken sich in die erde, um die pflanze mit energie zu versorgen, sie zum wachsen zu bringen und ihr halt zu geben. es geht also um unsere sicherheit, sind wir gut mit unserer „heimat“, dem ort, wo wir leben, verbunden? fühlen wir uns dort sicher und gut aufgehoben? verfügen wir über genügend mittel, um für nahrung zu sorgen und unsere grundbedürfnisse zu decken? […]

wofür bist du mit dank erfüllt?

September 5th, 2016|0 Comments

was für eine großartige idee : cafe gratitude – in einem bericht las ich über dies cafe und ich bin begeistert und würde diese kultur sehr gern in unser studio übertragen – aber lies selbst: OUR MISSION […]

knoten entwirren

August 29th, 2016|0 Comments

es gibt immer wieder momente da fühlen wir uns ver“wirrt“ – im wahrsten sine des wortes. alles hat sich mit einander verheddert und wir ziehen an der einen ecken und drücken and der anderen, beeilen uns und werden immer hektischer, um das durcheinander irgendwie aufzulösen. stellen wir uns unseren geist wie einen langes band vor – ausgerollt liegt es in einer schönen linie ordentlich am boden. etwas geschieht, du „vertüddelst“ dich und der erste knoten ist in deinem band. […]

groß „reinemachen“

August 23rd, 2016|0 Comments

es ist mal wieder soweit – ich habe mir vorgenommen „groß reine zu machen“. ärmel hochgekrempelt und los geht’s…. wie herrlich befreiend ist es ersteinmal alles leer zu räumen. anschließend der spaß, die alten sachen anzuschauen und zu sortieren in: […]

wie lange dauert das noch?

August 16th, 2016|0 Comments

hin und wieder bekommen wir anrufe mit der frage, wie lange muss ich in einen basic kurs gehen, bevor ich fortgeschritten bin – oder – wie lange dauert es bis ich so beweglich bin, dass ich ins spagat gehen kann. wie lange muss ich üben, bis ich handstand kann. wie lange dauert es bis ich meditieren kann? und so weiter…. meist sind unsere bemühungen mit einem ziel verbunden und es gilt, so schnell und gradlinig wie möglich die ziellinie zu durchbrechen. […]

beweglich sein

August 9th, 2016|0 Comments

es ist schon erstaunlich, dass begriffe aus unserer asanapraxis eins zu eins auf unser leben übertragbar sind. wir möchten beweglich, flexibel sein. es wäre uns lieb, geschmeidig in drehungen zu gehen und dann plötzlich merken wir upps, ganz so weit geht es doch nicht – irgendetwas hält uns auf, blockiert uns. etwas ist fest. wie steht es in deinem leben? ist etwas erstarrt. wie geht es dir, wenn plötzliche veränderungen eintreten? ist es leicht für dich, dich darauf einzustellen oder möchtest du am liebsten, dass alles so bleibt wie es ist? […]

asana of the month „august“ – parivrtta trikonasana

August 1st, 2016|0 Comments

gedrehtes oder umgekehrtes dreieck diese haltung verlangt uns einiges ab – ein festes fundament, starke beine, bewegliche hüften, balance, rotation, weite – also nahezu alles. und doch, das wichtigste ist die handhaltung und das lächeln auf unserer grafik. freude und frieden. […]

lass es liebe sein

Juli 25th, 2016|0 Comments

Gemäß ihrer unterschiedlichen Bewusstseinslage können die Menschen den gleichen Gestand verschieden betrachten, obwohl das Objekt immer dasselbe bleibt. (yoga sutra 4.15 übersetzung von b.k.s. iyengar) wir wäre es, wenn wir unsere bewusstseinslage auf liebe „programmieren“? wenn wir in allem was wir erleben, sehen und hören immer den aspekt der liebe finden wollen… […]

kopf verlieren – herz finden

Juli 19th, 2016|0 Comments

mancher findet sein herz nicht eher, als bis er seinen kopf verliert. friedrich nietzsche oh – was für ein wundervolles bild gerade für unsere asana des monats: urdva dhanurasa! wir „verlieren“ unseren kopf und stellen unseren herzensraum ins zentrum – erheben das herz über unseren kopf – wir wollen unser herz finden. unser zentrum für liebe, hingabe, mitgefühl. […]

was stimmt?

Juli 13th, 2016|0 Comments

es gibt so viele tipps für ein gesundes und erfülltes leben, dass man sein leben  damit verbringen kann, diese tipps zu lesen und auszuprobieren. nehmen wir einmal die ernährung – heute ist fett verpönt und morgen, soll man es wieder ausreichend zu sich nehmen. die einem schwören auf chiasamen und die nächsten meinen es gehe nicht ohne weizengras. es gibt eine schöne anekdote über pythagoras,  ca 500 v. chr. gab es schon ähnliche ansätze. […]

Why are we ‚falling‘ in Love?

Juli 13th, 2016|0 Comments

Why are we ‚falling‘ in Love? Sicher hast du dich schon mal gefragt, wieso wir uns verlieben; Sicher hast du dich schon gefragt: „Wieso verliebe ich mich in diesen Menschen?“. Vielleicht ist dir die Ausdrucksweise „falling in love“, also sich in den Zustand von Liebe fallen zu lassen; für den Moment alle Grenzen zwischeneinander los zu lassen, um in der gemeinsamen Realität, im liebenden Bewusstsein Eins zu werden, oder eher, in diese unverändliche, ewige Bewusstseinsebene einzutauchen, sie wieder zu erkennen, zu erleben, aufgefallen. […]

heinrich der wagen bricht…. oder sprenge deine ketten

Juli 4th, 2016|0 Comments

ganz bestimmt kennst du das märchen vom froschkönig – es begleitet mich schon viele jahre meiner yogapraxis und immer wieder, wenn es um herzöffner geht, finde ich diese geschichte einfach wunderbar…. für alle, für die es zu lang her ist… […]

asana of the month – juli – urdhva dhanurasana

Juli 2nd, 2016|0 Comments

kennst du das gefühl von absoluter leichtigkeit, frohsinn und tatendrang nach einer yogaklasse? rückbeugen sind meist der auslöser. wir öffnen unseren herzensraum und diese weite wird angefüllt mit energie und heiterkeit. der monat juli wird also ein monat voller freude und lebenskraft. […]

gerührt oder geschüttelt – der mix der gunas

Juni 29th, 2016|0 Comments

klar, bei gerührt oder geschüttelt denken wir sofort an james bond – den starken den feurigen, den leidenschaftlichen… im yoga, genauer gesagt in der samkhya – philosophie, finden wir die gunas, was so viel bedeutet, wie eigenschaft oder beschaffenheit. […]

alles nicht so wichtig

Juni 19th, 2016|0 Comments

häufig nehmen ich mich viel zu ernst. passiert mir etwas peinliches, oder mache ich einen fehler, würde ich am liebsten im erdboden versinken und habe das gefühl die ganz welt schaut abfällig auf mich herab. herrje – so wichtig bin ich nun auch wieder nicht. es gibt bedeutenderes, als dass ich etwas falsch mache oder ins fettnäpfchen trete. […]

geduld …..

Juni 12th, 2016|0 Comments

geht es dir auch oft so an der supermarktkasse, immer erwischt du die reihe, wo es nicht schnell vorangeht. was für eine katastrophe, wenn das internet langsam ist und wir warten müssen, bis sich eine website zeigt. wir erwarten praktisch in allen lebenslagen schnelligkeit. wenn etwas nur ein bisschen länger dauert als gewöhnlich, werden wir nervös. […]

hypnose und yoga – wie bitte?

Juni 6th, 2016|0 Comments

am samstag habe ich mit begeisterung eine hypnoseshow gesehen – mich interessierte das thema, hatte ich hypnose vor jahren schon einmal ausprobiert. faszinierend, zu was man im stande ist, wenn das unterbewusstsein direkt angesprochen wird. 2 damen waren in der lage ihren körper so anzuspannen, dass sie zwischen zwischen balken, wie ein brett lagen. wie schafft man es, die offensichtlich vorhandenen kräfte zu aktivieren? schwupps, habe ich das buch heruntergeladen und weiter geforscht. sehr spannend und sehr vertraut. […]

asana of the month / june 16

Mai 30th, 2016|0 Comments

liebe urban yogis, wir ihr wisst sind unsere klassen innovativ und abwechslungsreich - unser ziel [...]

ich bin verantwortlich für mein glück

Mai 29th, 2016|0 Comments

montag puh - der tag kann nicht gut werden.....  meine kollegen sind schlecht drauf, die [...]

der berühmte sack reis

Mai 25th, 2016|0 Comments

ach wir alle kennen den satz: ob du das machst, oder in china fällt ein [...]

das berühmte glas

Mai 2nd, 2016|0 Comments

wieder einmal eine tolle geschichte gefunden...... wenn man dir ein glas am ausgestreckten arm entgegen [...]

schicksal – karma – dharma

April 18th, 2016|0 Comments

ich erinnere mich zurück an meine teenagerzeit (tatsächlich, das klappt  noch :-)) - wir hatten [...]

anfang und ende oder was passiert wenn es ganz still wird auf der matte?

April 11th, 2016|0 Comments

was passiert wenn es still wird? nahezu jede yogaklasse beginnt und endet bei uns in [...]

liebe die vielfalt

April 3rd, 2016|0 Comments

heute las ich einen interessanten vergleich, den ram das angestellt hatte. wenn wir in einen [...]